Marathontraining Woche 7 – Bremen

Dienstag 22.08.2017 – Persönliche Bestzeit bei 10km

Nachdem letzte Woche zwei 5km lange Intervalle auf dem Plan standen, soll ich heute 10 km schnell am Stück laufen. Laut Plan sollen es 12 km werden, 10 davon in 5:20.

Nach dem langen Lauf am Sonntag habe ich gestern leichte Schmerzen am linken Fuß gehabt. Deshalb weiß ich nicht, ob es heute klappen wird. Sicherheitshalber habe ich den Bein getaped.

Ich will 15 km möglichst unter 5:00 laufen. Ich laufe die übliche 15km Strecke zur Parzelle und im Park links der Weser.

Es läuft super. Der Fuß tut anfangs gar nicht weh und ich kann ohne große Probleme den 5er Pace durchhalten. Ich werde anfangs von den vielen Ampeln gebremst, aber sonst laufe ich jeden Kilometer um die 5:00.

Nach 11 km spüre ich ein leichtes Ziehen am linken Fuß, das ist aber nicht so schlimm. Die letzten Kilometer sind ein wenig langsamer (um die 5:05), dafür war ich vorher schneller.

Am Ende meldet die Uhr die persönliche Bestzeit für 10 km: 49:18. Endlich habe ich die 10 km in weniger als 50 Minuten geschafft! Ich bin heute sehr glücklich.

Hier der Link auf Strava.

Mittwoch 23.08.2017 – Schmerzen

Nach dem schnellen Lauf von Gestern macht der Fuß heute wieder Probleme. Ich habe nicht wirklich Schmerzen. Nur bestimmte Bewegungen sind ein wenig schmerzhaft (Fuß anwinkeln).

Ich bin mir nicht sicher, ob ich heute laufen soll. Laut Plan soll ich 20 km in 6:40er Pace machen. Also ein langsamer langer Lauf. Das müsste eigentlich gehen.

Ich bereite mich für den Lauf vor und ziehe, zusätzlich zu dem Tape, Kompressionssocken an.

Ich bin heute ungefähr 200m gelaufen, bis ich aufgehört habe und umkehren musste. Der Fuß war einfach zu verkrampft.

Ich werde Freitag auch nicht laufen und hoffe, dass sich der Fuss bis Sonntag erholt hat. Gerade bin ich voller Zweifel, ob ich das Training überhaupt fortsetzen kann. Eine längere Pause würde sicherlich bedeuten, dass ich meine Marathonpläne überdenken soll. Entweder eine langsamere Zielzeit anstreben, oder gar aufheben.

Sonntag 27.08.2017 – Schmerzen noch nicht weg

Die Schmerzen am Fuß sind noch nicht weg. Gestern bin ich beim CSD Bremen mitgelaufen. Das waren mindestens drei Stunden Laufen und Tanzen. Danach tat die Sehne schon ein bisschen weg, auch wenn nicht so viel wie nach einem Lauf. Abends habe ich die Stelle mit Eis gekühlt. Das hat sehr gut getan, hinterher war alles nur halb so schlimm.

Ich kann es mir nicht leisten, die Laufpause zu verlängern, bis das Problem ganz weg ist. Dann könnte ich den Marathon nicht mehr laufen. Und wenn Kühlen so viel bringt, wird es wohl nicht so schlimm sein.

Also werde ich heute versuchen meinen langen Lauf komplett zu machen. Ich bleibe heute in Bremen. Ich habe eine Strecke ausgewählt, wo ich jederzeit mit Bus und Bahn nach Hause fahren kann, falls ich den Lauf abbrechen muss.

Ich laufe zuerst durch den Hohentorshafen (der nicht im Stadtteil Hohentor liegt, sondern  in Woltmershausen). Das ist der letzte aktive Hafen im Stadtzentrum. Am Sonntag ist natürlich nicht viel los dort.

Von dort laufe ich an der Weser entlang bis zum Lankenhauer Höft. Die Strecke bin ich schon ein paar mal gelaufen, aber immer in der anderen Richtung. Zurück laufe ich am neuen Schutzdeich bis in die Neustadt.

Von der Neustadt laufe ich in Richtung Werdersee gelaufen. Bis jetzt läuft alles sehr gut und der Fuß macht keine Probleme. Kurz vor dem Badestrand, bei einer Steigung, fangen die ersten Problemen an. Ich spüre einen leichten Schmerz und die Stelle (eine Sehne?) ist verhärtet, wie verkrampft. Ich mache einen Laufpause und schnüre die Schuhe fester. Zum Glück wird es schnell besser. Ich spüre keinen Schmerz mehr.

Ich habe jetzt schon 20 km hinter mir und ich werde langsam müde. Ich laufe noch bis zum Weserwehr, muss aber die Steigung zum Wehr gehen. Die letzten 7 km sind eine Quälerei. Ich habe eigentlich keinen Kraft mehr, aber ich mache trotzdem weiter.

Am Kaffeequartier, in der Überseestadt, erreiche ich die 30 km. Ich habe noch 2 km bis nach Hause, aber weiter laufen ist keine Option. Zum Glück fährt gerade die Zwei, ich steige ein und fahre mit der Straßenbahn nach Hause.

Nach der Dusche fange ich sofort an, den Fuß zu kühlen.

Hier der Lauf auf Strava.


Das war bis jetzt die schlimmste Woche. Ich musste zwei Einheiten ausfallen lassen (einen langsamen Dauerlauf am Mittwoch und einen kurzen langsamen Lauf am Freitag) und ich bin mir gerade nicht sicher, ob ich das Training fortsetzen kann.

Ich werde das Training fortsetzen und schauen, ob das Kühlen mit Eis aussreicht. Wenn ich Glück habe, heilt damit der Fuß vollständig. Wenn ich Pech habe, wird es schlimmer und ich muss meine Marathonpläne aufgeben.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Marathontraining Woche 7 – Bremen

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Der Gartenbär

Gemüseanbau in meinem Kleingarten

IWP Unterwegs

Am liebsten mit dem Rad

Läuft im Norden

just another Laufblog

ZEIGEN WAS IN UNS STECKT!

Mein Blog über Laufen und Triathlon, Events und Urlaub, Produkttests und Training

Deichlaeufer

Laufen (lopen), Gelände-,Crosslaufen/Trailrunning (dwasch dör de Botanik lopen)

The Monad.Reader

Binding your input since 2005

Der Laufbär

Marathon, Wettkämpfe, Training und andere Laufgeschichten

%d Bloggern gefällt das: